Menu
 
 

Drei Hornets qualifizieren sich auf der Südbayerischen U15

 

Sechs Starter hatten die Hornets zur Südbayerischen Einzelmeisterschaft in Töging am Inn gemeldet. Leider waren dann nur fünf am Start, um sich dann als einer der ersten Achtplatzierten für die Bayerische Meisterschaft zu empfehlen. Zu unserem Bedauern musste sich Franco Schiegl aufgrund einer langwierigen Verletzung abmelden. Wir wünschen ihm an dieser Stelle baldige Genesung.

Als Trainer-Team waren Yusuf Güngörmüs und Thomas Lorenz schon um 9.45 Uhr vor Ort und erledigten zunächst für die Buben das Organisatorische. Schon lange gab es nicht mehr soviele Teilnehmer auf diesem Turnier, wie an diesem Tag. Daher dauerte der Spaß dann auch letztlich bis 18:00 Uhr was alles Aktiven und Zuschauer arg schlauchte. Dennoch war tolles Judo zu sehen.

Den Anfang machte Yannis Güngörmüs in der Klasse -50 kg und hatte dort ein extrem starkes Starterfeld vor der Nase. Er konnte den ersten Kampf gegen Patschak Tristan vom Polizei SV Königsbrunn gewinnen und so im Achtelfinale antreten. Dort lauerte dann Witt Tobias vom 1. JC Passau, welchem er in einem harten Kampf bezwingen konnte. Im Viertelfinale angekommen musste er sich dann leider dem Kämpfer Löfflad Luis vom Lokalrivalen TSV Großhadern stellen und leider geschlagen geben. Das hieß dann ab in die Trostrunde. Und auch hier war dann ein Brocken zu erwarten. Yannis bekam es mit Wiedemann Lukas vom TSV Teisendorf zu tun. Yannis kämpfe konzentriert, doch am Ende hatte der Gegner die Nase vorn. Somit war hiermit der Weg in den Qualifikationsturnieren bereits zu Ende, da man mit Platz 9 nicht weiterkommt.

Nach langem Warten kamen dann die Damen an die Reihe. Mai Lan Nguyen (SC Arcadia) startete in der Klasse -44 kg. Leider gab es da auch nichts geschenkt. Mail Lan hatte wohl mit den schwersten Start in dieser Gruppe. Sie musste gegen die spätere Finalistin und Südbayerische Vizemeisterin Sarah Geretzki vom TSV Abensberg antreten. Leider wies diese unsere Kämpferin dann schnell in die Schranken und schickte Mai Lan in die Trostrunde. Dort gelang es ihr, sich bis ins kleine Finale zu drängen. Allerdings hatte ihre Gegnerin dort den längeren Atem und Mail Lan verlor die Begegnung und qualifiziert sich dennoch als Fünftplatzierte für die Bayerische. Da wäre aber definitiv noch mehr drin gewesen. Hoffentlich ruf Mai Lan ihr Potenzial auf der nächsten Meisterschaft ab.

Für Amelie Rollinger war das Turnier in der Gewichtsklasse -48 kg leider schon sehr früh zu Ende. Irgendwas fehlte und sie konnte sich leider nicht in die Kämpfe so einbringen, um hier auf Punkt kämpfen zu können. Sie zeigte zwar Kampfgeist, doch judomäßig waren ihre beiden Gegnerinnen heute besser aufgestellt. Es kann an der langen Belastung liegen und dem Kampf mit dem Gewicht, den Amelie zuverlässig für die Turniere gewonnen hatte. Evtl. waren die Niederlagen hier der Tribut. Aber wir sind fest davon überzeugt, mit einer kurzen Wettkampfpause und vernünftigem Training kommt sie schnell in die Spur und wird die Gegner in ihrer Klasse dann wieder das Fürchten lehren.

In der Gewichtsklasse -40 kg musste Franziska Massur an den Start. Willibald Maria vom SC Wackersberg war die erste Gegnerin und machte es mit ihrer Beinarbeit für Franzi sehr schwer, zum Zug zu kommen. Unser Hornet war auch aus Sicht des Trainers nicht entschlossen genug, den Punkt zu machen. Zwar führte sie nach einer Aktion mit Waza ari, was dann auch für Verwirrung sorgte, da dies an der Punktetafel falsch angezeigt wurde, Franzi dann im Haltegriff landete und die Uhr nach 10 Sekunden für Willibald den Sieg anzeigte. Aber die Kampfrichter waren hier abgelenkt, die Kämpfer irritiert und es hätte Mate geben müssen, um die Situation zu bereinigen. Aber man ließ die Uhr Freischnauze weiterlaufen und damit verlor Franziska diesen Kampf und musste mit der Trostrunde Vorlieb nehmen. Um den Einzug ins kleine Finale musste Franzi dann gegen Leya Winter vom TSV Großhadern ran. Franziska war zwar nicht die aktivere, doch Leya zog mit ihren Seoi nage-Ansätzen in die Bodenlage und wurde dann zweimal bestraft. Nach Ablauf des Golden Score einigten sich die Kampfrichter dann darauf, dass auch der letzte Ansatz der Gegnerin als Ziehen in die Bodenlage bewertet wird und damit war Franzi durch Hansoku make im kleinen Finale. Da lud sie ihre Gegnerin Schmidt Pia vom TSV Abensberg dann aber zum Abschuss ein und brachte sich damit um Bronze. Aber auch der 5. Platz ist qualifiziert.

Das beste kommt zum Schluß. Annika Obst durfte an diesem Tag mit der einzigen Medaille nach München zurückkehren. In einem 4er-Pool waren drei Kämpfe sicher zu kämpfen. In der ersten Begegnung durfte sich Annika mit Deutinger Antonia vom TSV Deggendorf messen. Sie ging entschlossen auf die Matte und zeigte, dass sie in dieser Klasse ein Wörtchen um Gold mitzureden hat. Sie brachte die Gegnerin zu Fall und hatte so den ersten wichtigen Punkt in der Tasche. In Begegnung zwei war die Gegnerin Erdmann Liv vom BC Ismaning, bei dem unser Sonner Max als Coach tätig ist. Doch unsere Hornet ließ nichts anbrennen und wollte ihre letzte Begegnung zum Finalkampf machen. Das gelang ihr auch souverän. Da Hannah Jung vom TSV Großhadern ebenfalls die beiden Mädels geschlagen hat, kam es am Ende zum Gipfeltreffen. Es war ein spannender Kampf. Doch die Haderner Kämpferin bezwang unsere Annika leider eindeutig. Das hieß Vizetitel und Silber für Annika und wir sehen sie wieder auf der Bayerischen.

Auf der Bayerischen nächstes Wochenende (4. und 5. Mai) können sich dann die Plätze 1 bis 5 für die Süddeutsche Meisterschaft qualifizieren. Das ist dann das höchste Turnier in dieser Altersklasse innerhalb der Qualifikationsreihe.

 
 
Wir verwenden Cookies, um unsere Inhalte weiter zu optimieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Mit dem Betreten dieser Webseite stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen zu.
Ohne Zustimmung stehen Ihnen bestimmte Dienste (wie z.B. die Bildergalerie auf der Startseite, Google-Maps oder der Google-Kalender) nicht zur Verfügung!!!