Menu
 
 

Wir sind ein zertifizierter Verein
im Deutschen Judo-Bund e.V.

Bevorstehende Termine

26. Jul 2018
16:00 Uhr-19:30 Uhr
2. Gürtelprüfung bei den Hornets


30. Nov 2018
17:00 Uhr-19:30 Uhr
Jan-Poppinga Gedächtnistraining


06. Dez 2018
16:00 Uhr-19:30 Uhr
3. Gürtelprüfung bei den Hornets


13. Dez 2018
08:00 Uhr-17:00 Uhr
Das Hornets Weihnachtsturnier Kinder/Erwachsene


15. Dez 2018
Weihnachtsfeier Harteck Hornets


1317 (39)

DEM 2018 mit zwoa Hartecker Mädels und am Burschen

 

Um bei der Deutschen Einzelmeisterschaft starten zu können, bedarf es einer harten Qualifikation. Denn dort starten auch sämtliche Kader-Athleten und das breite Startetfeld fordert alles. Das mussten auch die beiden Hartecker Mädels Zita Notter und Sabine Halmen, sowie der Gröbenzeller Johannes Wendlinger feststellen.

Johannes, welcher seit Jahren ein Punktebringer für die Hartecker Herrenmannschaft bis 60 kg ist, konnte die erste Runde durch ein Freilos in die nächste Runde einziehen. Dort traf er dann auf Wegele Alexander aus Mönchengladbach und konnte auch hier nochmal einen Sieg verbuchen. Doch bei Radtke Peer war dann Endstation und so ging er mit etwas mehr Erfahrung, aber ohne Edelmetall heim.

Bei Zita Notter, ehem. Nationalkader-Kämpferin gingen 22 Mädels in der Gewichtsklasse +78 kg an den Start. Sie durfte im ersten Kampf gegen Barbara Eschenlohr antreten. Doch musste sich hier leider geschlagen geben und das Turnier war nach diesem Kampf leider für sie beendet.

So hatte Yusuf Güngörmüs, der als Coach mitgereist war, nur noch einen Pfeil oder besser gesagt Stachel im Hornets-Köcher. Unsere Bine Halmen trat in der Klasse -57 kg an. Hocherfreut, dass in dieser Klasse unter anderem die Stoll-Sisters vom TSV Großhadern starteten, versuchte Bine sich zu motivieren, um hier für die Hornets noch was zu reißen. Gerne würde ich an dieser Stelle auf ein Happy End verweisen. Doch gegen die Esslinger Kämpferin Hopp, welche später an Theresa Stoll um den Einzug ins Halbfinale scheiterte, gab es keinen Sieg und somit auch das hier das Ende des Turniers.

Schade für unsere 3 hochmotivierten und fähigen Kämpfer. Aber wie sagt man so schön - "Aufstehen, Krönchen richten und weitermachen!"