Menu
 
 

Hornets machen ernst im Titelkampf

 

Die Saison ist noch jung, doch die Hornets I haben es dem Landesliga-Team gleich gemacht und stehen nach ihrem zweiten Kampftag weiter an der Tabellenspitze in ihrem Pool. Langsam wird es ernst.

Nach dem furiosen Auftaktsieg gegen Samurai/Stadtwerke kam zum ersten Heimkampf der Saison der BC Ismaning in das Dojo der Hornets und traf dort auf die erste Mannschaft der Hartecker-Jugend, den aktuellen Jugendliga-Titelträger.

Der Trainer Yusuf Güngörmüs und Thomas Lorenz konnten wieder auf einen vollständigen Kader zurückgreifen und man konnte auch etwas rotieren. In das Team rückte in der U10 Maya Bernig in der Klasse -28 kg auf. In der U12 musste man auf Joshua Heiserer und den angeschlagenen Linus Wartner verzichten. Dafür kam Jonas Wisniewski zu seinem ersten Liga-Einsatz. Bei der U15 ließ Leon Nacak (SC Arcadia) seiner Teamkollegin Annika Obst den Vortritt. Man konnte also vollbesetzt und ohne Qualitätsverlust an den Start gehen.

Auf die jüngsten Kämpfer der Mannschaft war wie immer Verlass. Die komplette U10 gab nicht einen Kampf ab. Konstatin Obst, Theodore Schilling, Maya Bernig, Tim Wisniewski und Deniz Güngörmüs machten ziemlich sicher und abgebrüht ihre Punkte. Lediglich im Kampf Maya Bernig gegen den Ismaninger Bennet Halling konnte der Gegner eine kleine Wertung erkämpfen, was Maya aber nicht davon abhielt dann kurzen Prozess zu machen.

In der U12 fast das gleiche Bild. Gelb-schwarz dominierte die Matte. Nur Nico Rollinger musste über die komplette Zeit und stolperte aufgrund einer kurzen Unachtsamkeit dem Gegner direkt drauf, so dass dieser den ersten von zwei Ismaninger Punkten an diesem Tag erzielen konnte. Berci Magyar, Jonas Wisniewski, Jessica Duch und Oscar Schmekel strafen die darauffolgenden Gegner dann aber in Nicos Namen ab und holten 4 weitere Punkte. Man sah hier schon, dass die Hartecker Kämpfer durch die vielen Turniere auch mit höherer Qualität mehr Erfahrung mitbringen. Die Begegnung war hier bereits mit einem 9:1 entschieden.

In der U15 mussten dann die größeren Kämpfer noch ran. Annika Obst tat sich in ihrem Kampf etwas schwer, eine Linie zu finden und die gewohnte Dominanz zu zeigen. Deswegen war nach drei Minuten ohne Wertung der Kampf mit einem Hikiwake (unentschieden) zu Ende. Franziska Massur brachte ihren Gegner im nächsten Kampf nach zirka 30 Sekunden zu Boden und konnte dort mir einem Haltegriff punkten. Weniger zu sagen gibt es zum Sieg von Amelie Rollinger. Der Kampf war mit einem Wurf und der Wertung Ippon nach nur 7 Sekunden beendet. Man sah, dass ihr dieser Sieg richtig gut getan hat. Yannis Güngörmüs ist was seine Gegner in der Liga angeht bisher in einer Unglückssträhe. Er muss mit 10kg leichter schon richtige Brocken bekämpfen. Das macht er auch sehr gut, nur leider überwiegt derzeit der körperliche Vorteil der Gegner. So auch im Kampf gegen Flo Kaufmann, der Yannis leider den zweiten und letzten Punkt für Ismaning abluchsen konnte. Inspiriert von Amelies auftritt dachte sich auf Carl Allrutz, dass man die Dinge etwas schneller abhandeln kann. So dauerte auch sein Kampf nur ganze 7 Sekunden und er rundete den Punktestand auf ein 12:2 Endstand auf.

Am 23.05.2019 greift zum ersten Mal auch die zweite Garde in ihrem Pool ins Saisongeschehen ein. Sie empfangen in der Eliteschule des Sports (Gymnasium München-Nord) die Mannschaft vom Judoclub Fürstenfeldbruck. In der Liga ist der JC FFB bisher ein unbeschriebenes Blatt und wir sind auf diesen Gegner sehr gespannt.

Weiter empfängt der TSV Großhadern das Team vom Post SV München. Das sind beides direkte Konkurrenzen im Titelkampf und wir lassen uns überraschen, wer hier die Nase vorn hat.

 

 
 
Wir verwenden Cookies, um unsere Inhalte weiter zu optimieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Mit dem Betreten dieser Webseite stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen zu.
Ok