Menu
 
 

Wir sind ein zertifizierter Verein
im Deutschen Judo-Bund e.V.

Bevorstehende Termine

30. Nov 2018
17:00 Uhr-19:30 Uhr
Jan-Poppinga Gedächtnistraining


06. Dez 2018
16:00 Uhr-19:30 Uhr
3. Gürtelprüfung bei den Hornets


13. Dez 2018
08:00 Uhr-17:00 Uhr
Das Hornets Weihnachtsturnier Kinder/Erwachsene


15. Dez 2018
Weihnachtsfeier Harteck Hornets


4458 (15)

Finale Dahoam

 

455 Tage ist eine lange Zeit. In dieser Zeit kann sich viel verändern und viel passieren. Was aber nicht passiert ist, dass unsere Harteck-Arcadia Hornets 1 innerhalb der Jugendliga Saisons von einem Team geschlagen wurden. Es sind ganze 2 Jahre und 3 Monate, in denen unsere Athleten im Titelrennen ganz oben mitmischen. Ein Rekord, der sicherlich in der Chronik der Hornets Platz finden wird. 

Und diesen Rekord stellte man ausgerechnet gegen den großen Lokalrivalen aus dem Südwesten Münchens, dem TSV Großhadern auf. Der Münchner Bundesligist ist auch bekannt für eine intensive Jugendarbeit und die jungen Kämpfer sind auf sämtlichen Einzelmeisterschaften immer für einen Titel gut. So hieß es also für den Trainerstab mit Yusuf Güngörmüs, Thomas Lorenz und Zita Notter Gedanken machen über eine Aufstellung in diesem Lokalderby und Prestigeduell.

Der letzte Kampftag für die Hornets war die Entscheidung um den Meistertitel. Denn auch die Großhaderner waren bisher ungeschlagen. Der Sieger der Begegnung wird wohl Meister und das war allen klar. Großhadern-Coach Babak Banaiy um das Hadern-Team musste nach eigener Aussage auf den ein oder anderen Kämpfer verzichten und konnte nicht in 100%iger Stärke auflaufen, wie es für ein solches Duell eigentlich vorprogrammiert wäre.

Auch bei den Hornets mussten einige Kämpfer auf einen Start verletzungsbedingt verzichten. Aber das Dojo der Hornets war getränkt in gelb/schwarz. Also beste Voraussetzungen für ein Finale Dahoam und so sollte auch dieser letzte Kampftag für unsere erste Garde ablaufen. 

U10: Im Lotto hätten wir mit unseren jüngsten Kämpfern einen glatten 5er geholt. Angefangen hat Theo Schilling. Mit gesamt vier Waza ari holte er den ersten Punkt für die Gastgeber. Auch der mittlerweile mehr als erfahrene U10-Fighter und Trainer-Sohn Deniz Güngörmüs machte seinen Papa und Coach richtig stolz. Kurz am Schwanken zu Beginn riss er schnell die Kontrolle an sich und konnte nach 2:00 Kampfzeit Punkt zwei einholen. Das war bis zur U15 übrigens der einzige Kampf mit einer Wertung für den Gegner. Danach folgte Nico Rollinger der es scheinbar etwas eiliger hatte. Denn nach nur 51 Sekunden konnte er den Deckel bereits drauf machen und Punkt Nummer drei wurde verbucht. Danach stand Berci Magyar den drei Vorkämpfern in nichts nach. Der Kampf war zwar ein Hin und Her, jedoch konnte Berci mit Kontrolle Punkte sammeln und damit auch hier einen Zähler für die Hornets holen. Und dann kam der "SIEG DES TAGES" erkämpft von Oscar Schmekel. Gäbe es eine Wahl zum Newcomer des Jahres, würde der ein oder andere ihm diese Ehre zukommen lassen. Ich als Verfasser dieses Berichtes oute mich definitiv als Fan seines Judo, was die Leistung aller anderen Kämpfer keinesfalls schmälert. Lange habe ich in der U10 keinen so schönen und technisch fast perfekten Uchi mata gesehen. Wir hoffen, er hat damit nicht nur Punkt Nummer 5 in der U10 eingefahren, sondern wird auch im Einzelbereich noch lange auf Titeljagd gehen.

U12: Mit einem 5:0 Polster konnte die U12 nun an den Start gehen. Leon Nacak vom SC Arcadia machte hier den ersten Kampf. Er musste über die vollen 2 Minuten marschieren, was aber kein Problem für ihn darstellte. Die Gegner waren bis dahin immer am Ball. Aber Leon und auch der Rest schienen bis in die letzte Haarspitze motiviert. Dann kam das erste Unentschieden. Samy Bublak durfte gegen die sehr erfahrene Rannandi Holstein auf die Matte. Hier hatten die Hartecker Trainer etwas gepokert. Samy kämpfte viel aus der Defensive und konnte nur vereinzelt einen Versuch starten, selbst zu punkten, während seine Gegnerin sehr aktiv und offensiv versuchte mit einem Feuerwerk an Technikansätzen zu punkten. Leider, oder zum Glück für uns, fehlte die letzte Konsequenz und beide trennten sich nach einem spannenden Kampf Hiki wake (unentschieden). Danach gab es wieder was zu feiern. Denn Joshua Heiserer arbeitete und ließ nur wenig vom Gegner zu. So konnte er den nächsten Punkt holen. Linus Wartner bekam es dann mit dem jungen Hadern Talent Ismail Naciri zu tun. Der Gegner mit seinen Wurzeln beim Ringen machte es unserem Linus nicht einfach und konnte sich immer aus Ansätzen winden und selber gut einsteigen. Schließlich machte der Hornet dann eine kleine Wertung und konnte so einen weiteren Punkt einfahren. Dann beendete noch Yannis Güngörmüs die Kämpfe der U12 mit einem hart umkämpfen Unentschieden in der Gewichtsklasse +40 kg. So schloss man den zweiten Durchgang und erreichte einen Zwischenstand von 8:0 und die Zuschauer feierten schon die Meisterschaft.

U15: Für die Kämpfer der U15 war aber noch nicht Schluß und so setzen auch diese nochmal alles daran, ihre Fights zu gewinnen. Jessi Duch startete den letzten Durchgang gegen den starken Matthias Naeffe. Mit klugem Griffkampf und Kampfgeist konnte sie den Kampf über 3 Minuten auf einem Hiki wake halten und das wurde wie ein Sieg gefeiert. Danach trat Amelie Rollinger auf den Plan und musste sich einem ebenfalls sehr versierten Gegner stellen. Lange kämpfe sie tapfer mit und wollte diesen Punkt machen. Leider war nach Hälfte der Kampfzeit Ende und Großhadern konnte seinen ersten Punkt feiern. Auch unser Carl Allrutz hatte da wenig Glück beim Gegner. Denn Coach Babak setzte in der Gewichtsklasse -50 kg auf Adam Toszegi, einen sehr talentierten Judoka mit viel Erfahrung. So war bereits nach 8 Sekunden Schluss und Carl musste diesen Punkt abgeben. Als nächstes trat Franco Schiegl gegen Moana Holstein auf die Matte. Er hat immer wieder das Pech, dass er gegen körperlich größere Gegner antreten muss. So auch gegen die auf sehr vielen Sichtungs- und Qualifikationsturnieren platzierte Moana. Franco hielt lange mit, jedoch konnte Moana mittels zwei Waza ari den Sack zu machen und holte Punkt Nummer 3. Jetzt war noch der letzte Kampf im Schwergewicht der U15 offen. Für die Hornets trat Yahia Sahroui vom SC Arcadia an. Der Kampf dauerte allerdings nicht sehr lange und Yahia konnte den letzten zum Punkt wieder auf die gelb/schwarze Seite holen.

Somit war der Endstand von 9:3 für diese Begegnung sehr überraschend, aber hochverdient. Denn alle Hartecker Kämpfer, Trainer, Eltern und Zuschauer fieberten mit und waren mit ganzem Herz bei der Sache. Somit konnte das Jugendliga-Team den Titel erfolgreich verteidigen und das bei einem Finale dahoam. Wir danken dem TSV Großhadern, dem Trainer Babak und seinem Team für die tollen, technisch hochwertigen und fairen Kämpfen und freuen uns schon jetzt auf die nächste Saison, auf dass diese wieder so spannend wird und andere Teams weiter nachziehen und im Titelrennen mitmischen.

 

 
 
Wir verwenden Cookies, um unsere Inhalte weiter zu optimieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Mit dem Betreten dieser Webseite stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen zu.
Ok