Menu
 
 

Wir sind ein zertifizierter Verein
im Deutschen Judo-Bund e.V.

Bevorstehende Termine

Keine Termine

5218 (10)

Hornets-Arcadia I auf dem Weg zum Double

 

Es sind bereits vier Schlachten auf dem Weg zur Titelverteidigung geschlagen und die Hornets von Harteck und Arcadia werden als amtierender Meister der Favoritenrolle mehr als Gerecht. Mann konnte neben des eigenen Perspektiv-Kaders auch schon Großhadern-Aubing und der KG Post SV/Puchheim punkten und sich so auf Platz 1 der Tabelle platzieren und als einziges Team mit 3 Siegen festsetzen. Nun ging es gegen den SV Lohhof.

Die Lohhofer, welche die Saison 2017 keine Mannschaft formieren konnten hatten insgesamt einen weniger erfolgreichen Start in diese Ligasaison. Zwei Niederlagen aus zwei Begegnungen und -17 Kampfbilanz machten schnell die Rollenverteilung dieses Kampftages klar.

Bei den Hornets wurde dies genutzt, Stammkämpfer zu schonen und einigen Back Ups die Möglichkeit zu geben, sich hier zu zeigen.

Die Lohhofer waren bei ihrem Heimkampf zwar zahlreich anwesend, mussten jedoch schon bei der Aufstellung mit 3 Freilosen wichtige Punkte abgeben. Bei den Hornets ist zu erwähnen, dass man alle Gewichtsklassen besetzen konnte und das so ziemlich ohne Qualitätsverlust im Kader. Und genau das ist das Ziel unserer Hornets. In die Breite so gut aufgestellt zu sein und jedem Kämpfer auf der Matte das vollste Vertrauen entgegenbringen zu können. Und das haben an diesem Abend alle bewiesen.

In der U10 liefen zunächst Theo Schilling, Deniz Güngörmüs, Nico Rollinger, Berci Magyar und Oscar Schmekel auf. Leider konnten Deniz und Oscar hier nur per Freilos punkten, da die Klassen -26kg und +31kg bei Lohhof nicht besetzt werden konnten. Umso schneller war der Durchgang der U10 beendet und die Hornets holten sich mit ihren dominanten U10-Kämpfern 5 volle Punkte. Jeder der Starter lieferte nicht nur Punkte, sondern auch fürs Auge wurde tolles Judo geboten.

Der nächste Durchgang in der U12 wurde auf der Lohhof-Seite nur zu viert bestritten, da die Klasse -40kg unbesetzt blieb und somit Linus Wartner, kampflos seinen Punkt abholen konnte. Samy Bublak, Jessica Duch, Joshua Heiserer und Yannis Güngörmüs dagegen mussten schon etwas für die Punkte tun. Doch auch hier ging jeder Kämpfer mit dem nötigen Respekt, aber dennoch bestimmt zu Werke und das Polster von 0:5 schwoll auf 0:10 an. Wichtige Punkte für die Unterbewertung am Saisonende, wobei man sich darauf nicht verlassen will und lieber vorzeitig regulär Punkte sammeln möchte. Hervorzuheben bei dieser bisher grandiosen Teamleistung ist hier jedoch der Kampf von Samy Bublak, den ich als Fighter des Tages bezeichnen würde, da er mit drei unterschiedlichen aber toll ausgeführten Wurftechniken seinen Kampf konsequent beendet hat. Das soll aber keines Wegs die Leistung der Teamkollegen schmälern. Im Gegenteil, pushten sich die Kämpfer gegenseitig und zeigten ganz neue Ansätze.

So nun hieß es der U15 die Daumen drücken, da die Kämpfer dieser Klasse ohnehin schon eine große Belastung durch heuer sehr vielen und schnall aufeinander folgenden Einzelwettkämpfen und mehrere Einheiten die Woche für Wettkampf und Prüfung zu den höheren Graduierungen hinter sich gebracht haben. 

In der Aufstellung konnte sich nach einer Verletzungspause und noch nicht ganz auskuriert Hannah Frobenius zeigen, die Franziska Massur an diesem Tag ersetzte. Ebenso durfte Amelie Haller für Franco Schiegl die Klasse -60kg kämpfen. Weiter am Start Amelie Rollinger, Carl Allrutz und Yahia Sahroui. Auch hier wurde wieder tolles Judo gezeigt. Die "Großen" hatten ja zehn Kämpfe Zeit, um zu spicken. So erzielten Hannah, Amelie R., Carl und Amelie H. ihre Punkte sicher und zeigten keinerlei Schwäche, weder physisch noch mental. Das ist für den ein oder anderen Kämpfer ganz wichtig. Beim Stand von 0:14 brachte uns Yahia dann kurz zum Schwitzen. Denn er braucht ja immer etwas, um in den Kampf reinzukommen und so konnte sein Gegner mit einem Waza ari punkten und ihn fast in einen Haltegriff nehmen. Glücklicherweise rüttelte das Yahia wach und er drehte sofort den Haltegriff um und konnte 20 Sekunden seinen Gegner auf dem Rücken fixieren und so das 0:15 für die Harteck-Arcadia Hornets besiegeln.

Die Trainer und Zuschauer sind auf diese Gemeinschaftsleistung mehr als stolz und die Kids haben gezeigt, dass sie wirklich Spaß an der Sache haben und den Wettbewerb mögen und auch brauchen, um sich selber mal von der Leine zu lassen. Weiter so. Das Double ist zum Greifen nah.

P. S.: Yusuf schuldet dem Team für diese 15 Punkte nun eine Überraschung!

 
 
Wir verwenden Cookies, um unsere Inhalte weiter zu optimieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Mit dem Betreten dieser Webseite stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen zu.
Ok