Menu
 
 

Wir sind ein zertifizierter Verein
im Deutschen Judo-Bund e.V.

Bevorstehende Termine

30. Nov 2018
17:00 Uhr-19:30 Uhr
Jan-Poppinga Gedächtnistraining


06. Dez 2018
16:00 Uhr-19:30 Uhr
3. Gürtelprüfung bei den Hornets


13. Dez 2018
08:00 Uhr-17:00 Uhr
Das Hornets Weihnachtsturnier Kinder/Erwachsene


15. Dez 2018
Weihnachtsfeier Harteck Hornets


3590 (20)

Der Glaspalast als schwieriges Plaster

 

Sechs unserer Hornets machen sich auf den Weg zum 18. Int. Sindelfinger Turnier im Glaspalast. Es handelt sich um eines der grössten Judoturniere für die U11 bis zu den Erwachsenen (U13, U15 U18, U21, Ü21) in Süddeutschland mit über tausend Teilnehmern. Gekämpft wurde auf 7 Matten. Eine hervorragende Organisation mit ca. 60 Kampfrichtern unterstützt und Livevideobeweis am Kampfrichtertisch. Die beste Mannschaft durfte den riesigen Wanderpokal mitnehmen.

Von den Harteck Hornets starteten in der MU11 Oskar Schmekel und Joshua Heiserer bis 37kg in einem 10er Teilnehmerfeld. Oskar Schmekel startete dominant in seinen ersten Kampf gegen Anton Aleksandron aus Frankreich und konnte mit einem Waza ari in Führung gehen. Danach ruhte er sich allerdings auf der Führung aus und überließ seinem Gegner den Kampf, was sein Gegner zu nutzen wusste und den Kampf für sich entschied. In der Trostrunde zog er dann gegen den späteren 3. Leon Colin Trautmann den Kürzeren.

Im selben Feld startete Joshua Heiserer. Seinen ersten Kampf gegen Makahouri Mayerbeck ebenfalls aus Frankreich, dominierte er zwar, konnte aber gegen den gut verteidigenden Gegner nicht Punkten. Am Ende entschied der Kampfrichter per Kampfentscheid für den aktiveren und dominierenden Hartecker. Im Viertelfinale gegen Leon Colin Trautmann aus Karlsruhe setzte Joshua sich mit einem Waza ari durch. Im Halbfinale gegen Leonhard Erler aus Heidelberg führte Joshua wieder aktiv den Kampf, konnte aber nicht die entscheidenden Punkte setzen, wurde ausgekontert und verlor letztendlich durch Waza ari gegen den starken Heidelberger. Im Kampf um den dritten Platz gegen Anton Aleksandron ließ Joshua nichts anbrennen. Mit einem schnellen Waza ari und einem anschließenden Festhalter sicherte er sich die Medaille für den 3. Platz.

In der Klasse bis 28kg kämpfte sich Nathan van Melle mit 2 Siegen unter 28 Kämpfern bis ins Viertelfinale. Zuerst besiegte er Kenzo El Ouadni aus Frankreich mit Ippon innerhalb 59 Sekunden, danach Nevio Cireddu aus Esslingen innerhalb von nur 30 Sekunden. Im Viertelfinale kämpfte er in einem sehr ausgeglichenem Kampf gegen den Abendsberger Anton Stanglmeier, musste aber aufgrund Kampfrichterentscheid in die Trostrunde. Um nicht wieder mit einem Kampfrichterentscheid zu verlieren griff Nathan in der Trostrunde rücksichtslos an und wurde vom erfahrenen Gegner Piet Morlok aus Steinheim ausgekontert.

Hannah Frobenius hatte es in der FU15 extrem schwer. Gleich zu Beginn verlor sie gegen die starke Karina Sydykova aus Giessen die später 5. wurde nach einer knappen Minute Kampfzeit. In der Trostrunde traf sie auf die amtierende bayerische Meisterin Sarah Geretzki aus Abensberg und verlor ebenfalls nach 46 Sekunden. Sarah Geretzki wurde am Ende 3. Platzierte.

Am Sonntag startete die MU13 bis 34kg mit Samuel van Melle und 27 weiteren Kämpfern. Er verlor den Auftaktkampf in seinem ersten Turnier gegen Chamsat Sangriev aus Neustadt  nach 1 Minute und musste in die Trostrunde. Den ersten Kampf rückte er durch ein Freilos in die nächste Runde und musste beim zweiten Kampf gegen Jan Doberschütz ran, wo er durch Aufgabe des Gegners punkten konnte. Danach verlor er gegen den späteren 7. Joris Schleer aus Heitersheim.

In der Klasse bis 50kg startete Franco Schiegl, der am 23.6. Noch souverän in Münchberg das bayerische Sichtungsturnier für sich entscheiden konnte. Nach einem Blitz-Ippon gegen Alexander Lukas Margolin aus Sinsheim musste er gegen Quentin Kucharczyk antreten. Den besiegte er nach 2:52 Minuten mit Waza ari und anschließendem Haltegriff. Im Halbfinale verlor er gegen den späteren Sieger Anton Popp aus Ehrbach.  Im Kampf um den dritten Platz gegen Magomed Aliev aus Neustadt gab Franco nach einem Wurfansatz verletzt auf und wurde somit 5.

In der Mannschaftswertung erreichten die SF Harteck Hornets mit 4 Punkten den 94. Platz. Der VfL Sindelfingen holte sich den Wanderpokal mit 108 Punkten.

Bericht: Daniel Heiserer               Bilder: Robert Schiegl

 
 
Wir verwenden Cookies, um unsere Inhalte weiter zu optimieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Mit dem Betreten dieser Webseite stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen zu.
Ok